LOGISCHES SCHLUSSFOLGERN – SYLLOG

Syllogismen erfassen einen Teilbereich der verbalen kognitiven Fähigkeiten, das formal-logisch korrekte Schlussfolgern.

Leistungstest mit verbalen Inhalten

18 Items

Test mit Zeitbegrenzung

Zeitvorgabe: 10 Minuten
Bearbeitungsdauer: ca. 12 Minuten

Inhouse-Test mit Aufsicht

Home-Test ohne Aufsicht

Sprachen:

Deutsch, Englisch, Chinesisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Türkisch

Weitere Sprachen auf Anfrage

Optimiert für

Computer/Laptop, Tablet, Smartphone

Niveau
Ausbildung und Duales Studium
Berufseinsteiger
Berufserfahren
Führungskräfte

Personen mit hohen Werten in diesem Verfahren sind in der Lage, logisch und formal abstrakt zu denken. Sie können gegebene verbale Informationen verarbeiten und daraus folgerichtig Schlussfolgerungen ableiten.


Dimensionen


Handhabungshinweise

Nach einer einleitenden Instruktion und einer Probeaufgabe erfolgt die Bearbeitung des SYLLOG zeitbegrenzt, im Multiple-Choice Format (Einfachauswahl aus 5 Alternativen). Vorgegeben wird jeweils eine Aufgabe pro Seite, die sich über logisches Schlussfolgern lösen lässt. Auslassen, vorwärts- und zurückblättern sind möglich.

Das Verfahren ist im Liquid-Format umgesetzt: die Aufgaben werden aus einem Pool gezogen und nach aufsteigender Schwierigkeit angeordnet, wobei Testschwierigkeit und Themenbereiche für alle Teilnehmer konstant gehalten werden.


Theoretischer Hintergrund

Das Konzept des „Wahrheit erhaltenden Denkens“ in Form von Syllogismen steht in einer langen kulturgeschichtlichen Tradition, die bis auf Aristoteles zurückgeht. Syllogismen sind Paare von Prämissen (Bedingungen), aus denen eindeutig ein logisch korrekter Schluss gezogen werden kann.

SYLLOG erfasst einen Teilbereich der verbalen Verarbeitungskapazität, indem die Fähigkeit erfasst wird, durch formal-logisches Schlussfolgern aus vorgegebenen Aussagen das korrekte Ergebnis deduktiv abzuleiten. Hierfür müssen die präsentierten verbalen Informationen in abstrakter Form mental repräsentiert und miteinander verknüpft werden. 

Die über SYLLOG erfasste Fähigkeit zum logischen Schlussfolgern ist immer dann relevant, wenn komplexe verbale Informationen korrekt zu beurteilen und darauf aufbauend Entscheidungen zu treffen sind. 

Gütekriterien

Reliabilität
α = .78

Konstruktvalidität
konvergent: .62 Allgemeine Intelligenz (WONDERLIC), .39 Allgemeine Intelligenz (KAPPA)
divergent: .04 Berufliche Motivation (BMT), -.15 Soziale Kompetenz (SOCIAL)

Kriterienvalidität
.30 Berufserfolg, .17 Schulnoten

Normbasis
N > 50.000

Ähnliche Testverfahren