KONZENTRATIONSTEST – CODES

Die Konzentrationsfähigkeit beschreibt, wie zuverlässig, schnell und ganzheitlich komplexe Reize erfasst und bearbeitet werden können. 

Leistungstest mit numerischen und verbalen Inhalten

Unbegrenzte Itemzahl

Test mit Zeitbegrenzung
Zeitvorgabe: 4 Minuten
Bearbeitungsdauer: ca. 6 Minuten

Inhouse-Test mit Aufsicht

Home-Test ohne Aufsicht

Sprachen:

Deutsch, Englisch, Polnisch, Spanisch (MEX)

Weitere Sprachen auf Anfrage

Optimiert für

Computer/Laptop, Tablet

Niveau
Ausbildung und Duales Studium
Berufseinsteiger
Berufserfahren
Führungskräfte

Personen, die in diesem Messbereich einen hohen Wert in erzielen, sind in der Lage, über eine längere Zeitdauer konzentriert zu arbeiten. 


Dimensionen


Handhabungshinweise

Dem Test vorangestellt ist ein Instruktions- und Übungsteil. Nach dem zufälligen Einstieg in das endlose Itemband erfolgt die Bearbeitung im Anschluss zeitbegrenzt. Die Auswertung erfolgt im Richtig-Falsch Format. Vorgegeben wird jeweils eine Aufgabe (Item) pro Seite, das aus 2 alphanumerischen Codes besteht, die auf Übereinstimmung hin geprüft werden müssen. Die Bearbeitung eines Items führt automatisch zum nächsten, bis die Bearbeitungszeit endet. 

Die sprach- und kulturfreie Ausgestaltung prädestiniert CODES für den Einsatz in internationalen Prozessen.


Theoretischer Hintergrund

Sich willentlich auf eine bestimmte Tätigkeit zu fokussieren oder mit anspruchsvollen Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeit umzugehen, erfordert eine gute Konzentrationsfähigkeit. Ebenso ist die Konzentrationsfähigkeit ein effizienter Schätzer für die Daueraufmerksamkeit bei komplexen und vielseitigen Reizen. Daraus ergibt sich eine Relevanz für alle Tätigkeiten, die hochkonzentriertes Arbeiten verlangen oder einen hohen Lernanteil haben. 

CODES vereint die Vorteile objektiver, reliabler und valider Intelligenztests mit den Vorzügen anforderungsbezogener Arbeitsproben. Im Kern ist CODES ein Test zur numerischen Verarbeitungsgeschwindigkeit und Konzentrationsfähigkeit. Die theoretische Grundlage liegt folglich in einer Vielzahl etablierter Intelligenztheorien. Durch die Einbettung in eine Arbeitsprobe aus dem gewerblichen Berufskontext wird gleichzeitig einem Simulationsansatz gefolgt, der auf Kandidatenseite zu erhöhter Augenscheinvalidität und Akzeptanz führt.

Gütekriterien

Reliabilität
α = .88
 
Konstruktvalidität:
konvergent: .43 Bearbeitungsgeschwindigkeit (SPEED), .48 Zahlengewandtheit (SEQUENCE) 
divergent: .05 Emotionale Stabilität (TAKE5), -.07 Offenheit (TAKE5), .00 Integrität (PIA)

Normbasis
N > 50.000

Ähnliche Testverfahren

Der Leistungstest N-BACK erfasst die Fähigkeit, schnell und korrekt auf sich ändernde bildhafte Aufgaben zu reagieren und dabei mit der Rückmeldung von Fehlern umzugehen.
Dauer: 5 Minuten

Weiterlesen