BERUFSINTERESSENTEST – INTEREST

Interessen sind integraler Bestandteil der Persönlichkeit eines Menschen. Ihre Passung zur beruflichen Umwelt hängt eng mit der Zufriedenheit und dem langfristigen Verbleib in einem beruflichen Bereich zusammen.

Interessentest mit verbalen Inhalten

60 Items

Test ohne Zeitbegrenzung

Bearbeitungsdauer: ca. 15 Minuten

Inhouse-Test mit Aufsicht

Home-Test ohne Aufsicht

Sprachen:

Deutsch

Weitere Sprachen auf Anfrage

Optimiert für

Computer/Laptop, Tablet, Smartphone

Niveau
Ausbildung und Duales Studium
Berufseinsteiger
Berufserfahren
Führungskräfte

Mit dem beruflichen Interessentest lassen sich individuelle Interessenausprägungen ermitteln. Das resultierende berufliche Interessenprofil folgt dem RIASEC Modell nach John L. Holland.


Dimensionen

Interessen werden im Gegensatz zu anderen Messbereichen ohne konkrete Werte zurückgemeldet, da statt der absoluten Ausprägung die Interessenschwerpunkte im Vordergrund stehen.


Handhabungshinweise

Die Bearbeitung des INTEREST erfolgt randomisiert im Likert Format. Nach einer einleitenden Instruktion werden Beschreibungen beruflicher Tätigkeiten vorgegeben, die jeweils auf einer 5-stufigen Skala hinsichtlich Interesse/Desinteresse bewertet werden müssen. Alle Items des Itempools werden in zufälliger Reihenfolge gezogen und müssen vollständig bearbeitet werden.


Theoretischer Hintergrund

INTEREST erfasst sechs Interessensbereiche, die auf das RIASEC-Modell von John L. Holland zurückgehen: die konventionelle, die praktisch-technische, die intellektuell-forschende, die künstlerisch-sprachliche, die soziale und die unternehmerische Orientierung. 

Konventionelle Orientierung umfasst das Interesse an Tätigkeiten, die den systematischen und geregelten Umgang mit Daten erfordern, beispielsweise im Controlling. Praktisch-technische Orientierung beschreibt das Interesse an handwerklichen oder ingenieurwissenschaftlichen Tätigkeiten, die Kraft, Koordination, Handgeschicklichkeit und, insbesondere bei anspruchsvollen Berufen, technisches Verständnis benötigen. Die intellektuell-forschende Orientierung bezieht sich auf das Interesse an Tätigkeiten, die sich mit der systematischen Auseinandersetzung mit Phänomenen befassen, typischerweise sind dies forschungs- und entwicklungsbezogene Berufe. Künstlerisch-sprachliche Orientierung umfasst Interesse an offenen und wenig strukturierten Tätigkeiten wie der Schauspielerei. Soziale Orientierung beschreibt das Interesse an Tätigkeiten, die den intensiven Umgang mit Menschen mit sich bringen, beispielsweise Tätigkeiten in der Kindererziehung. Die unternehmerische Orientierung schließlich umfasst das Interesse an Tätigkeiten, die Einflussnahme auf andere ermöglichen, z.B. Berufe mit betriebswirtschaftlicher Ausrichtung. 

Bei der Testauswertung werden zu jedem der sechs Interessensbereiche individuelle Werte für die Interessensausprägungen ermittelt. Diese können miteinander verglichen werden, um die höher und geringer ausgeprägten Interessensbereiche einer Person zu identifizieren. Auf Basis der persönlichen Interessenswerte und einem eigens entwickelten Algorithmus werden zudem Passungswerte zu unterschiedlichen Jobclustern ermittelt. 

Gütekriterien

Reliabilität  
α = .75 bis .81

Konstruktvalidität
.91 praktisch-technisches Interesse (AIST), .82 konventionelles Interesse (AIST), .85 unternehmerisches Interesse (AIST), .90 intellektuell-forschendes Interesse (AIST), .92 soziales Interesse (AIST), .81 künstlerisch-sprachliches Interesse (AIST)

Kriterienvalidität
.49 bis .81 Selbsteingeschätzte Interessen

Normbasis
N > 50.000

Ähnliche Testverfahren