Jedes Talent auf den richtigen Platz

Jobmatching


Viele Bewerber, viele Stellen – wer passt am besten zu welchem Beruf? Und welcher Beruf passt zu wem? Gleichzeitig mehrere Stellen besetzen und dabei die richtigen Talente identifizieren ist möglich mit Jobmatching.

Mit Jobmatching stehen die Talente Ihrer Bewerber im Mittelpunkt

Beim Jobmatching geht es darum, den individuellen Bewerber und den jeweiligen Beruf in den Mittelpunkt des Recruitings zu stellen – und so gleichzeitig beide Perspektiven einnehmen zu können: Berufsberatung und Personalauswahl.

Menschen suchen nach dem Beruf, der perfekt zu ihnen passt, der sie erfüllt und mit dem sie glücklich sind.

Recruiter haben den Anspruch, jede Stelle mit dem Bewerber zu besetzen, der die passenden Fähigkeiten für diesen Beruf mitbringt und beruflich erfolgreich sein wird. Beide Ansprüche lassen sich mit der Jobmatching-Methode zusammenbringen: Als Recruiter schauen Sie sich alle Berufe an, die Ihr Unternehmen jetzt oder später anbieten kann. Für diese Berufe machen Sie eine Anforderungsanalyse, das heißt, Sie definieren, welche Talente und Fähigkeiten für die Berufe relevant sind. Wenn sich jemand bei Ihnen bewirbt, macht er einen Test, mit dem Sie die Talente und Fähigkeiten des Bewerbers identifizieren. Die Ergebnisse vergleichen Sie mit den Anforderungen Ihrer Berufe und finden so heraus, ob eine Ihrer potenziellen Stellen zu dem Bewerber passt – multiple Chancen für Sie und Ihre Bewerber mit nur einem Verfahren.

Glückliche Mitarbeiter fördern Ihren Unternehmenserfolg

Jobmatching ist eine Methode, bei der Sie vom Bewerber aus denken und ihm mit nur einer Bewerbung multiple Chancen bieten – denn jeder hat Talente, die mit dem richtigen Job abgerufen werden können. Besonders bei einer großen Anzahl von Bewerbungen und Stellenbesetzungen, die keine hohe fachliche Ausbildung erfordern, beispielsweise für Ausbildungsplätze, ist es wichtig, den Bewerber in den Mittelpunkt zu stellen. Die richtige Berufszuordnung sorgt für motivierte Mitarbeiter.

Motivierte Mitarbeiter sind seltener krank, verlassen seltener das Unternehmen, was zu weniger kostspieligen Neubesetzungen führt, und sorgen für eine deutlich höhere Produktivität.

Auch im Ausland eine gute Wahl

Wenn Sie im Ausland einen neuen Standort oder ein neues Werk eröffnen und besetzen wollen, ist es unwahrscheinlich, dass es dort die gleichen Ausbildungswege oder Zertifikate gibt, die wir in Deutschland gewöhnt sind. Dementsprechend können Sie sich nicht auf die formalen Bewerbungsunterlagen verlassen – von dem Zeitaufwand, tausende (internationale) Bewerbungen durchzublättern ganz zu schweigen. Deswegen bietet Jobmatching auch international eine gute Möglichkeit, Talente und überfachliche Fähigkeiten bei der Auswahl entscheiden zu lassen.
Ein Beispiel: Sie wollen ein neues Werk in China besetzen. Auf 1.000 Stellen bewerben sich 50.000 Menschen. Wenn sich nun ein qualifizierter Kandidat für eine Stelle als Mechatroniker bewirbt, er aber nicht unter den besten Bewerbern für den Beruf ist, können Sie ihm diese Stelle nicht anbieten. Mit der Jobmatching-Methode zeigt Ihnen sein Testergebnis jedoch, dass er sich hervorragend als Feinbaumechaniker eignet und Sie ihm diese Alternative anbieten können. So besetzen Sie beide Stellen passgenau und finden einen Job für Ihren Bewerber, der zu seinen individuellen Interessen und Fähigkeiten passt. Sie verlieren keine Talente.

Eine solide Basis für Arbeitsämter und Beratungsstellen

Auch für die Beratung von Langzeitarbeitslosen eignet sich die Jobmatching-Methode. Denn oft verlieren diese mit der Zeit ihre berufliche Motivation und können sich auch nicht vorstellen, in Zukunft einen anderen Beruf als vorher auszuüben. Mithilfe von Jobmatching finden Beratungsstellen über die fachlichen und überfachlichen Fähigkeiten einer Person einen neuen Job, der zu ihr passt und für den sie sich deshalb auch leichter motivieren kann.

Das Ergebnis: Ein Jobradar

Das Ergebnis der Jobmatching-Methode ist der Jobradar, in dem Sie sich als Recruiter jeden einzelnen Bewerber anschauen können. Der Kandidat steht dabei im Mittelpunkt, konkrete Berufe werden als Punkte um ihn herum dargestellt. Diese können sich je nach Einsatzzweck innerhalb von Interessensfeldern oder nach Tätigkeitsbereichen (zum Beispiel Gewerken in einem neu zu besetzenden Werk) gruppieren. Je dichter ein Beruf am Bewerber in der Mitte liegt, desto besser passt der Beruf zu seinen Talenten. 

Wenn Sie einen mehrstufigen Prozess aus unterschiedlichen Assessments und Arbeitsproben anwenden, erhöht sich die Genauigkeit der Diagnostik mit jedem Schritt, und Sie erhalten ein immer detaillierteres Bild Ihrer Kandidaten.

Potenzial für die Zukunft

Wir glauben daran, zusätzlich zur Betrachtung der aktuellen Talente den Blick in die Zukunft zu richten. Im Rahmen des Jobmatchings und in unsere JOBMATCHER-Software lassen sich Analysen einbauen, die sich mit dem Potenzial des Bewerbers beziehungsweise der Frage beschäftigen, inwieweit und wohin sich derjenige in Zukunft noch entwickeln kann. Hat ein Kandidat beispielsweise Führungspotenzial? Bei kleinen Unternehmen mit flachen Hierarchien könnte das eher ein Ausschlusskriterium sein, während größere Unternehmen oftmals gezielt danach fragen.

Personalauswahl und Personalentwicklung rücken an dieser Stelle näher zusammen, um die künftigen Mitarbeiter mit der richtigen Berufswahl und Weiterentwicklung dauerhaft im Unternehmen zu halten.


Jobmatching in Kürze

Jobmatching bezeichnet Verfahren und Algorithmen, die die Eignung eines Bewerbers für eine große Anzahl Jobs gleichzeitig prüfen. Statt die Eignung vieler Bewerber für eine Ausschreibung zu prüfen gilt dann, dass für jeden Bewerber nach dem richtigen Job gesucht wird. Dadurch wird das Recruiting enorm beschleunigt, das gesamte Potenzial Ihrer Bewerber nutzbar gemacht, und jeder Kandidat erhält einen fairen Prozess mit multiplen Chancen. Jobmatching maximiert den Nutzen – sowohl für Sie als auch für Ihre Bewerber.



Lassen Sie uns reden

+ 49 (711) 48 60 20 10